Ingwart Jung zum Berufsbild

Aktualisiert am

Ingwart Jung
Ingwart Jung

Ingwart Jung zum Berufsbild

Trauerredner / Mitglied in der BATF

Ich bin Jahrgang 1955 und Vater einer erwachsenen Tochter (zwei Enkel). Trauerredner bin ich seit 1996 – hauptberuflich. Ich gehöre zu den Mitbegründern der BATF. Mein geographischer Tätigkeitsbereich umfasst ca. 35 km (eine Strecke) und das bedeutet: Das südliche Ruhrgebiet (Duisburg, Essen, Mülheim a.d.R.), Düsseldorf und der Kreis Mettmann – zu dem auch die Stadt Ratingen gehört, in der ich wohne.

Meine Arbeitsweise steht unter dem Motto: Jedes Leben ist der Rede wert! Ein persönliches Vorgespräch bildet dabei die Grundlage – in Corona-Zeiten ist das auf Wunsch auch per Skype, Zoom oder FaceTime möglich. Mit Bezug auf Texte (Gedichte, Aphorismen, Lied- oder Bibeltexte) versuche ich in meinen Trauerreden sprachliche Bilder zu finden, in denen sowohl die Befindlichkeit der Angehörigen widergespiegelt wird als auch Parallelen zum Leben des verstorbenen Menschen sichtbar werden. Wenn möglich binde ich auch die Texte der gespielten Musikstücke auf der Trauerfeier mit ein. Gerne bin ich bei der Auswahl der Trauermusik behilflich, der gemeinsame Gang zum Grab gehört ebenso mit zu meiner Arbeitsweise.

Eine Trauerfeier ist ein einmaliger Vorgang! Deshalb besteht die Möglichkeit, nach der Abschieds-Zeremonie, die Trauerrede in Schriftform zu erhalten (geheftet in Papierform oder als PDF). Denn das kann mit dazu beitragen, dass auch die Trauerfeier an sich in „guter Erinnerung“ bleibt.

Von meinem Selbstverständnis her sehe ich mich nicht in Konkurrenz zu konfessionell gebundenen Trauerfeiern, sondern als Alternative.